Mittwoch, April 25, 2007

‚We are back in the net’ oder wie es meinen Computer himmelte und wie ich zu einem neuen kam

Nachdem wir gestern von unserem Tagesprogramm [Naturhistorisches Museum, The Bund, Nanjing Lu] zurück waren und wir Euch mit unseren netten Erlebnissen beglücken wollten, mussten wir mit schrecken feststellen, dass mein Notebook den Geist aufgegeben hatte... grummel, ob es wohl damit zutun haben könnte, dass Mirko in einer Blitzaktion eine Woche vor Abflug noch mal dran rumwerkeln musste? [Bernd, hilf mir!!] Auf alle Fälle war ich bedient, vor allem weil ich mich doch gerade so dran gewöhnt hab zu bloggen...und warum durfte ich eigentlich kein neues Notebook vor der Abreise erwerben und mitnehmen? Na Mirko, ich höre, wie waren die Argumente noch mal? - Smile - Aber was wäre mir da für nachhaltige Erfahrungen in Sachen Hightech-Business entgangen oder wo wird man von wie maximal 15J. alt aussehenden und vermutlich auch nicht wirklich viel älter als 18 seienden Milchbubis angehauen und belagert. Wenn man tatsächlich Interesse zeigt und zum Äußersten schreiten möchte und etwas Teueres, mit dem uns ja so gängigen Zahlungsmittel wie Visa-Card, erwerben will, wird man achselzuckend angeschaut und erstmal zur nächsten Bank verwiesen. Dort dann angekommen und über Handy mit einem anscheinend dienstfreien Mitarbeiter der jedoch des englischen mächtig war in Kontakt gesetzt um dann zu erfahren, dass das so bei dieser Bank nicht geht... Grübel, grübel, überleg also zurück zum Hotel und dort um Rat gefragt...Verwiesen an die Bank of China (also die offiziellste Bank hier) zu unserer vermeintlichen Glückseeligkeit auch nur 5min entfernt standen wir nachdem wir am Eingang einer Chinesin mit English Kenntnissen unser anliegen mitteilten bzw. saßen wir in einer Reihe von mindestens 20 und warteten... ähm, kennt Ihr alle die ‚Reise nach Jerusalem’, also so ging das dann auch immer wenn vorne einer dran war mussten die anderen aufrücken, es gab zwar genügend Stühle, allerdings kam dann der ‚Chinesen-Faktor’ zur Geltung...so reagierten 2 ebenfalls wartende Russen einmal nicht schnell genug und schwups hat sich eine Chinesin um einen Platz vorgedrängt und auch unser, sowie das russische Entsetzen konnten Ihr nichts anhaben. Und so rückten wir in quälend langsamem Tempo unserem Schalter entgegen und staunten jedes Mal wie lange der Banker brauchte um jemanden abzufertigen. Zwar gibt es an jedem Platz einen Computer, aber mindestens 10 Stempel mussten auf mindestens noch mal genauso viele Formulare platziert werden und immer die kritische Prüfung des Ausweises und mindestens ein obligatorischer Anruf bei ‚Big Brother’, ob das auch alles so seine Richtigkeit hat. Und damit keiner aufmuckt kamen auf 5 Wartende sicher einer von der Secrurity. Aber irgendwann waren wir dann dran, wenn auch schon deutlich weniger Optimistisch wie beim betreten der Bank. Naja, aber das der Banker dann behauptete, wohl durch die ominöse Gestalt am anderen Ende der Telefonleitung instruiert, dass unsere Visa-Card ja keine Kreditkarten seien...war meine Geduld am Ende und ich war froh dass Mirko mich vor irgendwelchen unbedachten Spontanhandlungen abhielt. Okay, einen Versuch am Geldautomaten mit unseren normalen Geldkarten wollten wir dann doch noch starten und nach nur je 2 Leuten vor uns Gelang uns auch mit insgesamt 5 mal an verschiedenen Geldautomaten und Banken diese 1000de von Yuan rauszuziehen...das Limit lag von Bank zu Bank unterschiedlich zwischen 1500 und 2500Yuan. So mit einem riesigen Bündel 100ter Scheine dann wieder zurück zu dem Laden und tatsächlich wir haben es geschafft...und ich bin jetzt glückliche Besitzerin eines neunen Notebooks, sogar englischen Betriebssystem...alles andere wäre ja auch nicht ganz so sinnig gewesen, an die amerikanische Tastatur scheine ich mich schon fast gewöhnt zu haben...ist ja auch nicht soviel anders. Also jetzt bitte auch weiterhin fleißig mitlesen... we are back.

Labels: ,

1 Comments:

Blogger joachim said...

Wir lesen soch immer fleißig mit...aber ein ganz klitzewinzigkleines bißchen Hauch von Sorgen hatten wir uns schon gemacht ob der langen Funkstille, meine Vermutung war ja der Abenteuer-Zug nach Lhasa (s.u.), war wohl falsch: Spaß mit Bank und Geldautomat, aber schön das alles geklappt hat...Reisen bildet eben doch!

11:04 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home