Freitag, November 16, 2007

Kücheneinlage

Dampfgaren im ReiskocherDie Überzeugung, das man mit einem Gerät von der Größe einer Brotbackmaschine mehr als nur Reis kochen können muss, scheint sich auch hier durchzusetzten: Toshiba bietet jetzt Plastik Dampfgareinsätze für die Reiskocher an. Natürlich nur beim Kauf eines neuen Gerätes. Der Einsatz muss aus Plastik sein, damit er die Antihaft-Beschichtung des Reisbehälters nicht zerkratzt… Wasserspender Das neuste ‚must-have item’ ist jedoch der Ducklauferhitzer für den Tisch: ganz entsprechend dem Teil, das Tefal bei uns unter: ‚In 3sec ist die Tasse mit heißem Wasser fertig’, dafür aber echte 28sec braucht, bewirbt (und 68C ist heiß aber nicht kochend). Es gibt die Teile mit verschiedenen Filtern: von einem geflochtenen Metall-Sieb über eine Metallfolie mit ‚Laser-Pins’ zu den richtigen Adsorbtionsfiltern mit aktiver Oberfläche. Da delux Modell hat 4 Adsorbtionsfilter in Serie geschaltet‚ für die ‚Neue Küche’ wird eine Installation unter der Küchen-Arbeitsplatte (mit 4 Filterkerzen in Größe von 1l Cola-Flaschen) empfohlen… Kühlschrank-SteuerungBei den Kühlschränken findet sich hier eine Angebotspalette von EUR38(!) für einen Weinkühlschrank, bis zu EUR4999 für einen dieser Monsterkühlschränke in XXL mit XXXL Stromverbrauch (heißt hier Klasse 5, jenseits von gut und böse). Daneben gab es aber auch einen richtig schicken Klasse 1, 3-Zonen Kühl-/Gefrierschrank bei dem man die Temperaturen in den 3 Zonen von außen einstellen konnte (siehe Bild, das bischen chinesisch kann doch so schwer nicht sein?!?) Es war ein Samsung BCD-252MJGG für EUR590 ein echtes Schnäppchen! Mikrowelle mit PictogrammGanz groß sind auch die Mikrowellen, die versuchen ihre Programme durch ein Piktogramm zu verdeutlichen. Verspiegelte MikrowelleDas Design Highlight war jedoch die Mikrowelle, die zusätzlich zu den Piktrogrammen auch noch eine verspiegelte Front bot. Bei der Eitelkeit der Asiaten ein wirkliches Verkaufsargument! Dafür konnte man die Piktogramme nicht mehr richtig erkennen… Bevor das jetzt ein richtiger Küchen-Blog wird, sollte ich jetzt lieber aufhören.

Labels: , , , ,

8 Comments:

Blogger Katharina said...

Kann man Leitungswasser in Shanghai zum Kochen verwenden? Bei der Größe der Stadt und dem chinesischen Grundverständnis von Umweltschutz würde ich mich eher nicht trauen Wasser aus der Leitung zu nehmen.
Aber Mineralwasserflaschen durch solche Filter zu schicken macht eigentlich keinen Sinn.

10:59 vorm.  
Blogger sb said...

hm...hatte ich nicht schon erwähnt das unsere Küche voll is...ja voll, voll, voll...und daß wir schon alles notwendige und NICHT- notwendige haben...
Das einzige was mich beruhig is, dass die Teile die du preferierst eine nicht ganz so handliche Grösse haben und somit der Faktor einfach mal kaufen um zu testen entfällt...
Erinnere noch an die von Dir jetzt so herabgewürdigte (und zwar zurecht) ´Ich-mach-das-Wasser-in 3sec.-warm-Maschine´. Wer musste sie unbedingt in Frankreich im Supermarché erwerben??? Hm naja immerhin scheint eine gewisse Einsichtsfähigkeit vorhanden zu sein...
Also bleibe standhaft und laß die Dinge einfach da, wo sie schon nach Art der Beschriftung hingehören, nämlich in CHINA.
Hab Dich trotzdem lieb
Du grosser alles haben muß Messie
Vermisse Dich
Dein kleiner Hausdrache

11:04 vorm.  
Blogger Claus said...

Hehe, da fällt mir gerade auf: Ich könnte tatsächlich dann nächste Woche ohne einen weiblichen Kommentar zu provozieren einfach einen BCD-252MJGG in Shanghai kaufen wenn ich denn wollte...
Will ich aber wohl eher nicht. LOL.

Bleiben mir nur zwei Fragen: Erstens, was ist das für ein grünes Dingens da an Mirkos Handgelenk im Mirkowellen(!)-Spiegel (Sonderangebot? U-Bahn Ausweis? Gruppenkennzeichen für die geführte Shanghai-Küchenläden-Tour?) und zweitens: Gibt es auch Haarbürsten in Shanghai?

12:07 nachm.  
Blogger mj said...

@Katharina:
Das Wasser ist angeblich trinkbar, das in den Wasserflaschen ist aber auch nicht besser. Bei den Temperaturen, die hier im Sommer herschen, würdeich die Filer in den Kühlschrank legen. Das hiesige 'Mineral'-Wasser ist zwar nicht klütig, soll aber auch seine ganz besonderen Potenzen haben, der Verzehr wird nicht empfohlen.

@Silke
Wir haben doch schon einen nicht funktionierenden Warmwasserdurchlauferhitzer für den Tisch, da brauchen wir nicht noch einen zweiten... Der Elektrodampfdruckreisgarer reizt da schon mehr, den könnten man in einen Elektrounterdruckdampfgarer umbauen...
@Claus
Hast Du gesehen, wie groß ein BCD-252MJGG ist? 2m bei einem 60x60cm2 Footprint! Nichts fürs Handgepäck! Eoinen Kamm habe ich übrigens nicht mit eingepackt bekommen und das grüne Teil ist die Viehmarke, damit man seine agegebenen Tüten nach dem Einkauf wieder bekommt!

12:21 nachm.  
Blogger sb said...

sollte ich da irgendeine Form von Kritik an dem Welt-Besten-Mirko-Kofferpacker gehört haben (kann das denn sein)...
...Übrigens Kamm brauchst erst wieder, wenn Du beim Coiffeur warst, durch das dickicht kommst du eh nicht mehr durch...(auf Stuhl kletter und lieb durch deine Haare wuschel)
Bitte an Claus, tu ihn mal zum Friseur hin schicken tun ...danke. Öhm und kleine indiskrete Nachfrage... Claus, wofür brauchst du denn einen Kamm? Oder hab ich ein neues Outfit verpasst???

2:21 nachm.  
Blogger Claus said...

Alles klar Silke, mal schauen ob wir nächste Woche einen Friseur finden. Das wird sicher ein ganz spezielles Abenteuer. Also hau'
mich nicht wenn das Resultat z.B. wegen Kommunikationsstörungen nicht ganz so gut gerät.
Und stimmt: Einen Kamm brauche ich selbst schon länger nicht mehr (es sei denn ich fange jetzt an die Haare auf einer Seite lang wachsen zu lassen um sie dann sorgfältig quer über den Schädel zu drapieren - wär doch mal was, oder?), tatsächlich spielte ich mit meiner Bemerkung unverschämterweise auf Mirko's Wuschelfrisur an.

@Mirko: Also doch keinen BCD-252MJGG wenn der nicht ins Handgepäck passt. Aber generell stehe ich jetzt ja schon vor der Frage welchen Koffer ich wählen soll: Lieber den Großen, der dann aber ganz schön schwer werden kann oder lieber gleich den Kleineren und darauf spekulieren in Shanghai noch eine Reisetasche o.ä. dazuzukaufen um Reiskocher, Wok, eingeschweiste Entenfüße, etc. mit nach Hause zu schaffen?

5:02 nachm.  
Blogger Uschi said...

Also wenn jetzt im Küchenblog mehr über Haar u. Frisuren gesprochen/geschrieben wird nennen wir ihn doch einfach um. Apropo Friseur: Mirko du könntest natürlich warten bist du auf Föhr bist da schneide ich dir dann die Haare mal wieder. Hallo Silke nicht böse sein aber ich mach das....ach ja da war ja noch etwas zwischendurch....sollte er Weihnachten etwa ordentlich aussehen. Vielleicht sollten wir ihm gleich so eine praktische Frisur zu legen wie Claus sie hat (hallo Claus nicht persönlich gemeint)ist so easy im handling so ohne Kamm und so........
warum bringt er nicht einfach ne tolle Haarschneidemaschine mit (mir war so er hätte sogar eine).
Und wozu brauchen Chinesen Kühlschränke etc. in XXXL ..... ??? Das war die Masterfrage und ihr habt sie alle nicht beantwortet: Natürlich um sich bei der massiven Luftverschmutzung im XXXL mit der gesamten Familie zu verstecken. Krieg ich jetzt ne Waschmaschine???

8:10 vorm.  
Blogger mj said...

@Claus
Großer leichtger Koffer und hier zu kaufende Falt-Tasche. Die Koffer dürfen mittlerweile nicht mehr als 23kg wiegen und über 30kg ist absolut Schluß (das waren mal 40kg)! Ich freue mich schon auf den Friseur-Besuch!

@Uschi
Die Chinesen brauchen einen XXL Kühlschrank, da das amerikanisch und damit hier schick ist. Ich habe am Freitag einem gesagt, dass seine Thermos Kanne von einer japaischen Firma ist, da wurde ich fast gekreuzigt. Naja er hat den gleich 'look-up on the internet' gemacht und gefudnen, dass es doch Amerikaner sind (Nissan waren die japanischen Thermoskannen).

1:16 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home