Montag, April 30, 2007

Warten auf den Zug

Wie Mirko schon berichtete, ging es gleich in dem Wartebereich, in dem sich sicher schon mehr als 1000 Leute und ihr meist ausufernde (in Format und Menge) Habseeligkeiten tummelten. Mirko fand dann in der ersten Reihe noch ein kleines Plätzchen, mich ließ er in der Nähe ca. 1m neben einem Mülleimer samt Gepäck kampieren [Erst kampierten wir beide, dann rückte eine Chinesin auf und gab mir den Eckplatz]. Trotz Taxi-Fahrt waren wir (man nimmt ja langsam die Lebensweisheiten an) 2h zu früh da. Also galt es erst einmal Leute zu beobachten: Die Erfindung der am Po aufgetrennten Hosen für die noch nicht 'stubenreinen' Kids, finde ich zwar praktisch, aber auch eine luftige, etwas kühle Angelegenheit. Den kleinen Tibeter hielt es aber nicht davon ab einmal auf den Steinboden geplumpst, dort dann gleich sitzen zu bleiben. Interessant zu beobachten war dann auch noch die 'Reinigungskraft'. Nach Overall zu beurteilen, war sie tatsächlich offiziell und machte sich dann auch fleißig daran, den oben erwähnten Mülleimer durch die Eingangs-Öffnung, zu entleeren (der war aber noch gar nicht so voll). Dabei wird, wie wir schon des Öfteren beobachten konnten, erst einmal alles Verwertbare und somit zu barer Münze umschlagbare, aussortiert. Somit landeten mehrere leere Plastikflaschen gefährlich nahe neben mir (wen wundert’s, dass ich erst von einer hinterhältigen Art der Unmutsäußerung gegen Langnasen ausging). Nach dieser Vorlese gelang dann auch der Restmüll - vor allem [leider nur mehr oder minder feste] Essensreste - erst einmal auf dem Boden, dann wurde der fast leer Müllsack aus der Tonne entnommen und wieder befüllt. Jener wurde dann angehoben und dank eines großen Loches, verteilte sich der uns schon bekannte Inhalt, erneut auf dem Boden [Festbestandteile und Flüssigkeit]. Dieses 'Missgeschick' bemerkend, nahm unsere 'Reinigungskraft' geschwind eine weitere Tüte und schaufelte den Haufen mit viel vorbei fallenden Resten in das neue Behältnis: Ich sah schon, dass diese Tüte ein noch größeres Loch auswies, als die vorherige... In weiser Voraussicht hatte ich das Gepäck dann aber schon in Sicherheit gebracht. So ergoss sich alles bis zu einem 'Bannkreis' von ca. 50cm um mich herum. Und was geschah dann? Ganz einfach: Unsere Verunreinigungskraft machte sich Fluchs aus dem Staube [und wir ein Foto]. Mirko und ich konnten einfach nicht umhin dies mit einem herrlichen Lachanfall zu quittieren. (Wer weis, vielleicht handelt es sich ja um eine humoristische Einlage, um den Langnasen die Zeit zu verkürzen, denn außer für uns, schien es für alle anderen etwas völlig normales zu sein.)

Labels: , ,

3 Comments:

Blogger joachim said...

Habt ihr die versteckte Kamera für die in China überaus beliebte Sendung "Spass mit den Barbaren" nicht gesehen [und das Mirko als altem Überwachungskamerafetischisten, tolles Wort]. Da lacht der Hygienebeauftragte, wie schon so oft, raumwarme, nährstoffgesättigte Flüssigkeiten, yummie...habt ihr alle Impfungen? Sonst kommt der Kinder-Lehmann (siehe "Der weiße Neger Wumbaba II)...als ich 17 war hab ich gelegentlich in Bahnhofswartehallen mehr Lebenszeit sinnlos verbraucht als beim arbeiten, vielleicht hättet ihr doch fliegen sollen??

8:15 nachm.  
Blogger mj said...

Du glaubst doch nicht wirklich, dass der Inlandsflughafen von Shanghai auch nur ein Iota sauberer ist, oder? Der Internationale Flughafen ist deutlich besser, hat aber auch seine pikanten Ecken...

11:20 vorm.  
Blogger joachim said...

Hätte ich nie erwartet, aber man muss selten nach der Wartezeit im Hygiene-Nirvana noch 49 Stunden im Flugzeug verbringen...

8:27 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home