Samstag, Oktober 28, 2006

Der Fälscher-Markt

Früher war es berühmt für seinen unglaublich schlechten Kopien von Edeluhren, Handtaschen Verkaufsverbot für Gucci etc. und CD/DVDs. Auch wenn es die gedruckten Fremdenführer noch nicht mitbekommen haben, wurde der Fälscher-Markt mittlerweile zerschlagen. Das heißt nicht, dass es ihn nicht mehr gibt, sondern frei nach dem chinesischen Grundsatz: ‚Nachhaltigkeit ist eine Illusion’ hat er sich an anderer Stelle neu gegründet, nur dass die ganzen Langnasen natürlich nicht mitbekommen haben, wo. An Orten, wo die bösen Langnasen vermuten würden, dass ein solcher Markt wieder entsteht, haben die Ordnungshüter entsprechende Plakate in Chinesisch und Englisch aufgehängt. Nicht das hier irgendwer letztere Plakate lesen könnte, als Fotomotiv eignen sie sich hervorragend. (Das chinesische Exemplar hing, mehr oder minder verdeckt, hinter einer beklebten Glastür). Die entsprechenden Güter werden dort natürlich auch weiterhin verkauft, nur eben nicht mehr mit den korrekten Logos, aber das sehen die Chinesen nicht so eng, haben sie doch sowieso Probleme sich mit den Ikonen der westlichen Welt bzw. der westliche Kommerzes zu arrangieren. Ein wunderschönes Beispiel für diese Indifferenz habe ich in einem Kaufhaus gefunden: Mickey Mouse, amerikanisch, Klempner Mario Zum einen würde über die in Armen, Beinen und Kopf bewegliche ‚Mickey Mouse’-Plastik-Puppe die Impression einer amerikanischen Flagge gemahlt und gleich nebenan lag der Klempner Super-Mario, weltbekannt aus den Nintendo Spielen. Leider hat Super-Mario jetzt pink-farbige ‚Mickey Mouse’ Ohren… Eigentlich sind die beiden schon wieder so schräg, dass man sie glatt mitnehmen müsste!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home