Montag, Oktober 23, 2006

Hier gibt es noch echte Getränkedosen!

Getränkedose Nicht die weichgespülten Dosen, bei denen der Nippel fest mit der eigenen Dose verbunden ist, sondern die gute alte Dose, bei der man den Nippel abzieht, als ob man eine Handgranate scharf macht! Da macht das Cola-Trinken richtig Spaß! Ja, ich weiß das ist nicht wirklich originale Chinesische Küche, aber die Kokos-Milch ist hier so wässrig und die Dosen mit Guave-Saft sind sehr stark nachgesüßt, dann kann man auch gleich Cola trinken. Den grünen Tee kann ich nicht mehr sehn, auch wenn es dort starke Geschmacksunterschiede gibt. Neulich bei der Polizei haben wir einen mit ganz frischen Blättern bekommen, das sah nach einigen Minuten so aus, als ob man Wasserpflanzen im Becher hatte. Apropos Becher: Zum einen wird der Tee hier fast ausschließlich in Bechern zubereitet: Die gewünschte Menge Teeblätter hinein und immer wieder aufgießen. Man darf den eigenen Becher allerdings nur aufgießen, nachdem man zuvor seine Nachbarn versorgt hat und ganz trocken werden dürfen die Teeblätter auch nicht. Sie halten dann 3 Tage, besser andersherum formuliert: Sie werden 3 Tage lang immer wieder aufgegossen!! Beim Trinken hat das Belassen der Teeblätter in der Tasse, die Konsequenz, dass immer ein paar Teeblätterfragmente zwischen den Zähnen hängen bleiben. Brrr. Leider habe ich nicht herausbekommen, was für frische Teeblätter das waren. Es ist schon schwierig, wenn alles immer nur über einen Dolmetscher laufen muss und die Angestellten in den einschlägigen Läden starren einen zwar immer an, wenn man nach einem sehr guten grünen Tee verlangt, fangen Sie nur an zu kichern. Laut Führer soll man seinen Aggressionsinstinkt zurückstecken und mitlachen. Schwierig, sehr schwierig.
Aber noch einen Nachtrag zu den Plastikbechern in denen der Tee serviert wird: Die sind hier fast ausnahmslos durchsichtig und so dünn, dass man den Plastikbecher stützen muss, damit er nicht zusammenfällt. Entweder dadurch dass man 2 nimmt oder den Plastikbecher in einen Glasbecher mit exakt dem richtigen Durchmesser stellt, so dass die Unterseite der Oberkante des Plastikbechers auf dem oberen Rand des Glases aufliegt und der Boden des Bechers bei 100% Füllgrad auf dem Boden des Glases aufliegt. Leider finden die Chinesen dass nicht so pervers wie ich…

3 Comments:

Blogger Claus said...

Naja, die wirklich echten Coladosen - das weiss jeder der in den 70ern groß geworden ist - sind die bei der der Ring noch diese zwei Einschnitte hat und bei denen man dann noch den Ring und die Lasche durch mehrmaliges Biegen trennt und dann den Ring mit Hilfe der Lasche so schön durch die Gegend schnippen kann. Tjaja... den Kindern heute entgeht doch einiges :-)

- Claus

7:29 vorm.  
Blogger Joachim said...

Jawohl,die kenn ich auch noch...obwohl 1972 geboren. Unsere Lehrer haben uns aber immer das schnippen verboten...Spaßbremsen

8:19 vorm.  
Blogger mj said...

Ich war mir nicht mehr sicher, ob das mit den 'schnippbaren' Verschlüssen wirklich zuerst da war oder ob das nur ein Zwischenschritt war. Jedenfalls ist es schon cool eine eisgekühlt Bierdose einfach aufreißen zu können und sich so gar nicht über das Pfand, die Umwelt etc. Gedanken zu machen. Auch kann man hier die Dosen einfach zerknüllen. Es gibt sogar eine Brause, deren Dosen-Wand so dünn ist, dass noch eine Struktur eingeprägt wird, damit sie überhaupt hält, sobald die Dose geöffnet wird.

10:05 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home