Montag, Oktober 30, 2006

Wäscherei

Bei den 20 Stück Unterwäsche, die man, laut den hiesigen Einfuhrbestimmungen (Quelle: Lonely Planet, Shanghai ), bei der Einreise mit in Land des Lächelns nehmen darf, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder hat man genug Kohle und eine chinesische Konfektionsgröße oder man muss in eine Wäscherei. Aus nahe liegenden Gründen habe ich mich für letzteres entschieden und zum Testen 7 T-Shirts (weiß) und 6 Unterhosen (ehemals weiß) zusammengestellt und mich auf den Weg gemacht. Die ‚Location’ war bekannt (Danke, Michael!), wo ich natürlich wieder einmal überhaupt keinen Bock rauf hatte, war die Nummer mit Chewbacca und dem nicht verstehen. Aber es kam ganz anderes: Glücklich, dass sie bei mir einen höheren Preis nehmen konnten, wurde rasch ein Abgabezettel gleich Abholzettel ausgefüllt, der Preis gegrunzt, aber auch aufgeschrieben, von mir abgenickt. Daraufhin wurde dann noch das Abholdatum diktiert (2 Tage!) und abkassiert. Nach 3 Tagen kam ich dann schon mit einem Sack Hemden an und habe die gegen den Stapel T-Shirts et al. getauscht. Alle T-Shirts waren 1. blütenweiß, 2. gebügelt und fein säuberlich zusammengelegt und 3. einzeln in einer extrem knisternden (so wie man sie in Deutschland nur von den Chips-Tüten aus Kinos kennt!), jedoch durchsichtigen Plastikfolie verschweißt. Bei den Unterhosen hatte man dann Gnade und hat diese zusammen in eine Hülle gepackt. Ich weiß nicht, wie die behandelt wurden, jedenfalls sind sie jetzt einheitlich grau. Ich hatte schon Angst um meine z.T. neuen Hemden! Aber auch die waren (jetzt schon nach einem Tag) perfekt gebügelt, farbenrein, tadellos zusammengelegt und einzeln verschweißt (jedoch kein Drahtbügel), es fehlten nur die unzähligen Stecknadeln und die Hemden wären als neu durchgegangen. So hat der Chinese es gern.

7 Comments:

Blogger Katharina said...

Wir waren neulich in der Metro und da gab es an der Kasse ein für mich etwas merkwürdig anmutendes Haushaltshelferlein:
Ein paar Plastikbretter mit der Aufschrift 9 Faltanleitungen inclusive.Beim genaueren hinsehen
stellte sich heraus, daß diese Bretter als Hilfsmechanik dienen sollen um Hemden, T-Shirts und bestimmt auch Unterhosen (vorher gebügelt?) perfekt falten zu können. Jetzt weiß ich wo das bestimmt herkommt: Made in China!

3:56 nachm.  
Blogger Sabine said...

Hallo Mirko,
dann werden wir Dich ja in Hongkong supersauber treffen. Besonders toll finde ich ja, dass ich dann die Farbe Deiner unaussprechlichen weiß! :-)
Den Kaffee haben wir übrigens schon eingepackt und die ct auch.
Liebe Grüße und bis Freitag:

4:14 nachm.  
Blogger Joachim said...

Ja, endlich wieder im Netz! Willkommen in der Provinz, aber dazu später mehr...ebenso wie zu den Brillenhämatomen und Rosenvenen.

Wer ist denn so zwanghaft Unterhosen oder global Unterwäsche zu bügeln, pfuh!

Ich sitz hier grade in einer Hotelhalle (ja, Paralellen tun sich auf) und bin am tippen, weil das ja auf dem Zimmer nix funktioniert...willkommen in Deutschland, oder reicht die chinesische Zensur jetzt schon so weit? Und ich hätte mir die Platze geärgert wenn die liebevoll ausgewählten Hemden verfärbt gewesen wären...das die Unnerbüxen jetzt (!) eine "einheitliche" Farbe angenommen macht mich ein bißchen wundern...

6:30 nachm.  
Blogger Joachim said...

Und muss ja noch mal angeben...wenn Du Dich mal langweilst, guckst Du http://dicke-in-mergentheim.blogspot.com (wie geht denn das hier mit dem verlinken??)

7:01 nachm.  
Blogger Silke said...

Also wären die besagten nicht grau, sondern braun...könnt ich´s mir ja noch herleiten...öhm, oder lieber nicht. He, aber grau is doch immer noch besser als das schöne altrosa...erinnerst du dich noch dran...smile.
Aber vielleicht wollten sie dich ja auch in eine sozialistisches Alttags-Einheitsfarbe kleiden...
(diese Wandlung erfolgt sicher in kleinen Schritten von innen nach außen...und wieder ein Zensur grund mehr).
Aber jetzt zu was anderem?
Was will denn Joachim (ja Du, der Vielschreiber hier) bei den Dicken-in-mergentheim? muß ich wohl mal reinschaun in den blog...

9:57 nachm.  
Blogger mj said...

SILKE schrieb: "Was will denn Joachim [...] bei den Dicken-in-mergentheim?"
Erst nachschauen, dann Kommentar schreiben, aber den ersten khabe ich schon hinterlassen. Vielleicht können wir damit nämlich genau Deine Frage an dem richtigen Ort und der richtigen Stelle beantworten!

12:41 vorm.  
Blogger Joachim said...

Schön, ich muß gar nix mehr sagen...

6:02 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home