Donnerstag, November 16, 2006

Nachtrag: Werbung

Demo-Essen aus Plaste Die absurdeste Werbung die man hier in den mittel-guten Restaurants findet, sind Demo-Essen aus Plaste. Alles in den hinreißensten Farben und förmlich zusammen komponiert. Dass das, was später auf dem Teller serviert wird, nur im Ausnahmefall mit dem Plaste-Teller vergleichbar ist, sollte jedem klar sein: Derjenige, der die Plaste-Teller herstellt, hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch nie in einem solchen Restaurant gegessen und maximal ein Foto, in den meisten Fällen sicher nur eine Beschreibung, des Gerichts gesehen. Auf die Spitze treiben es einige Restaurants, indem sie die Plaste-Teller kunstvoll mit Cellophan-Folie gegen Staub und Berührung sichern. Da werden richtig kunstvoll Minimalflächen über die Teller aufgespannt...

3 Comments:

Blogger Katharina said...

Langsam wächst Du über Dich hinaus. So schnell kommt man mit dem Lesen gar nicht mehr hinterher.....

1:21 nachm.  
Blogger Joachim said...

...und ich bin über die Verwendung des Original-Ost-Begriffes "Plaste" ganz begeistert...vielleicht ist ein Teil der Fraß-Atrappen ja aber auch aus "Elaste"...yummy

10:12 nachm.  
Blogger mj said...

Den Begriff Plaste habe ich bewußt gewählt, denn es ist keine Elaste, sondern ein bocksteifes Plastik. Verwunderlich ist, dass die Plaste so gut ist, dass sie beim Trocknen nicht einreißt. Die meisten der Exponate sind bemalt und dann lasiert und sehen einfach zum Reinbeissen aus.

9:29 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home