Donnerstag, November 16, 2006

Wo ist hier eigentlich der Luftkurort?

Antennenmast Völlig verdreckt kommt es einem hier nur vor, wenn das Taxi mal wieder neben einem richtigen, das heißt uralten LKW steht, aus dessen Auspuff Wolken schwarzen, nach Diesel stinkenden, teilweise mit klebenden schwarzen Fäden versetzten Rauch, hinausströmen. Klar gibt es Tage, an denen man die anderen Hochhäuser von meinem Hotelzimmer aus nicht sieht, aber das kommt einem immer so wie Nebel vor, an den Gestank gewöhnt man sich ja ganz schnell. Beim der Suche nach Antennenkonfigurationen bin ich bis jetzt ein paar Mal an dem links abgebildeten, neuen Sendemasten vorbeigefahren worden. Die Aufnahme entstand bei eigentlich hervorragendem Wetter. Erst beim Herunterladen und Betrachten der Bilder ist einem der ‚graue Bodensatz’ aufgefallen! Antenne auf Hotel Wenig später bin ich mit dem Taxi noch durch Jiading, einem eher ländlich anmutenden (das hat nichts mit Landwirtschaft zu tun, sondern nur damit, dass es sich nicht um Downtown Shanghai handelt, Industrie gibt es hier mehr als genug!) Vorort von Shanghai, gefahren (Ja, es war wieder einmal so ein echter Held von einem Taxi-Fahrer, der nicht wusste, wo er hinfahren soll) und bin dabei an dem rechts abgebildeten Hotel mit Antenne auf dem Dach vorbeigefahren. Traumatische Verhältnisse für jede Nebel-Messbrücke.
Werte über die Luftbelastung werden hier nicht veröffentlicht, eine Feinstaubrichtlinie scheint es nicht zu geben, interessieren tut es hier sowieso keinen, es wird sogar diskutiert die Preise für die Öffentlichen Verkehrsmittel während der Rush-Hour anzuheben, damit die Überfüllung der Züge abnimmt. Eine der Linien (No. 4), um die es hierbei geht fährt alle 15min…
Überwachungskamera Mautstelle Die Maut pflichtigen Autobahnstücke regeln das Stau-Problem ebenfalls auf chinesische Art und Weise: Da man bei zu großen Verzögerungen auf der Maut-Strecke keine Maut-Gebühr bezahlen muss, wird die Zahl der auffahrenden Fahrzeuge geregelt: Bei jeder Auffahrt gibt es eine RFID-Karte, die bei Verlassen der Autobahn wieder eingesammelt wird und Informationen über die gefahrene Strecke enthält. Bevor die Karte von den Bediensteten im Maut-Häuschen ausgehändigt wird, überprüft man noch einmal kurz, über einen zentralen Abgleich, das Nummernschild und erteilt dann nach einer mehr (meistens noch mehr) sekündigen Wartezeit die Durchfahrerlaubnis und händigt die RFID-Karte aus. Ein Fahrer vor uns musste schon einmal sein Nummernschild putzen. Manchmal bin ich auch echt froh, dass ich hier nicht fahren darf, das hätten die mir nie klarmachen können: Erst Nummernschild putzen, dann durchfahrt?!?

1 Comments:

Blogger Katharina said...

Luftverschmutzung kann also irgendwie gut aussehen... (Antennenmast)Die Farben auf dem Foto sind wirklich toll.

10:00 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home