Mittwoch, November 28, 2007

Karten

Übersichtskarte Großraum Shanghai aus der MetroKonnten vor einem Jahr die meisten der Chinesen mit Stadt-Karten gar nichts anfangen, so hat sich jetzt anscheinend die Einsicht durchgesetzt, dass so eine abstrahierte Topologie der Stadt in gedruckter Form doch besser ist, als sich jedes Mal von Irgendjemanden eine Behelfskarte auf einen Papierfetzen zeichnen zu lassen. Nicht nur in den Bahnhöfen finden sich mittlerweile überall auch sinnvoll kommentierte Übersichtskarten, sonder auch Nahbereichskarten. Nahbereichskarte, Metro ShanghaiDie kann man meist erst nach dem Verlassen durch eines der Exit-Gates aus dem eigentlichen Metro-Bereich entziffern. So kann man zu diesem Zeitpunkt meist nur noch feststellen ob man richtig oder falsch lag, mit seiner Entscheidung durch genau diese Exit-Gate Batterie zu gehen. Ein genauer Blick auf die Karte ist auch wegen der uneinheitlichen (Nord-)Ausrichtung der Karten zwingend notwenig. Ein Zurück durch das Gate gibt es meist nicht, selbst auch dann, wenn man dafür bereit wäre, einen Fahrschein zu lösen: Die Entrace-Gates sind meist an ganz anderen Stellen… Für die Profis unter uns gibt es noch (das leider 2001 letztmalig herausgegebene) Übersichtsbuch der Metro-Stationen Shanghais. Ganz in Chinesisch mit (höchstwahrscheinlich) vielen wichtigen Warnhinweisen, aber wer kann das schon kontrollieren?!? Nahbereichskarte, Fußgänger Brücke, ShanghaiAuf vielen, der im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen zur Unfallreduktion (oder waren es nicht doch genauer die Maßnahmen zur Erhöhung des Kraftfahrzeug-Flusses?) doch sehr zahlreich gewordenen Fußgängerbrücken, finden sich mittlerweile auf Nahbereichskarten. Ebenfalls mit kreativer Nord-Ausrichtung und z.T. arg selektiver Erfassung der ‚Landmarks’. Taxi-Nahbereichskarte, ShanghaiHerzallerliebst sind die neuen Taxi-Karten: Sie zeigen an, wo ein Taxi halten darf und vor allem wo man als Fußgänger ein Taxi stoppen darf. Hält man sich nicht daran, schnattern einen die Parkwächter zu, aber die sind harmlos, da ohne Machtbefugnisse. Die Buseinweiser mit ihren gelben Flaggen sind da schon erst zu nehmendere Gegner, jedenfalls für die Taxi-Fahrer: An deren Anweisung wird sich gehalten, auch wenn der Fahrgast gerade aussteigen will… Die zurzeit auf den Straßen recht zahlreich vertretenen Polizisten sind auch für Fußgänger ein echter Gegner, am liebest beschäftigen sie sich derzeit jedoch damit, Motor-Rollerfahrer zu stoppen, die nicht alleine auf ihrem Gefährt fahren: Die Personenbeförderung ist auf den ‚Scootern’, wie sie hier genannt werden, nicht erlaubt. (Das sind die Motorrad-Taxis auch nicht und da stört es keinen, auch wenn 3 Leute auf dem Teil sitzen).

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home